Das war eine Aussicht heute. Nebel, soweit das Auge reichte im Land der Riesen

IMG_7899

Also irgendwo dahinten liegt Wolfhagen. Bei schönem Wetter bestimmt ein schöner Aussichtsplatz.

Rund 14 Km lagen heute vor uns. Mit dem ein oder anderem Irrweg (der Nebel war Schuld) waren es gute 16 km, die bei nicht gerade schönem Wetter absolviert wurden. Die Tour steckte uns richtig den den Knochen. Das Wetter tat natürlich sein übriges. Nebenbei sollte noch ein wenig gecacht werden. Am Ende hatten wir 15 von 20 Caches gefunden (CoordInfo’s der gefundenen Caches: #1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10 #11 #12 #13 #14 #15 #16 #17 #18 #19 #20). Auf dem Weg lag noch ein EarthCache „Saurierfährten“ (CoordInfo), den wir natürlich nicht links liegen gelassen haben.

Der EarthCache Saurierfährten. Die gleichen GPS-Modelle sind reiner Zufall.

Gestartet waren wir vom Sportplatz Ippinghausen. Wo liegt Ippinghausen? In meinem Leben noch nie da gewesen.

Der erste Cache sollte nicht unweit vom Sportplatz sein. Doch Fehlanzeige. Es ging gleich gut los. Diesen haben wir nicht finden können. Dafür hat uns ein Jagdhund entdeckt, der es spannender fand, uns erst mal richtig anzukleffen. Herrchen hatte gar kein Verständnis dafür, dass wir davon nicht erbaut waren und gleich einen komischen Ton an den Tag legte. Bei aller Verständnis für Hundehalter, das geht nicht. Ein Hund, der auf mich zuläuft und größer wie ein Schuhkarton ist, dabei noch bellt und macht und tut, gehört an die Leine, oder in den Zwinger.

Und weiter ging es zu Station zwei, die dann auch gefunden wurde.

Auf der ganzen Strecke waren ausreichend Hinweisschilder, wo man sich über die entsprechende Örtlichkeit informieren konnte.

Die Hugenotten von Leckringhausen

Ich glaube, denen war es wärmer als uns, obwohl wir in einem Stück gegangen, waren wir von schwitzen weit entfernt.

Leckringhausen, na was wohl, im Nebel :-( Dafür hatten wir da ein nettes Lokal ausgemacht, wo wir zum Abschluß der Tour einkehrten. Preis/Leistung passt! Sehr lecker gewesen.

Sieht ja aus wie Mickey Mouse :-)

Wölfe haben wir jetzt keine gesehen, aber dafür die Warnhinweise :-)

Bei schönem Wetter bestimmt schöne Erinnerungen, aber bei typischen Novemberwetter aussichtstechnisch nicht zu empfehlen. Trotzdem war es eine schöne Tour, wenn auch so langsam die heran nahende Dunkelheit im Knick saß.

Einer von zahlreichen Riesen

Liegt da der Cache versteckt?

Steinbruch, wo die Saurierfährten gefunden wurden

Zum baden weniger geeignet, aber wenn es denn mal richtig kalt werden sollte, ein beliebter Schlitzschuhteich

Schutzhütte neben Teichanlage. Fehlt eigentlich nur ein alter Trapper vor der Tür :-)

Was ist mit ihm geschehen?

Der Weg gestaltete sich abwechslungsreich. Wirtschaftswege und Waldpfade.

Auf der anderen Seite beginnt das Waldeckerland

Bitte :-)

Das liest sich interessant. Blaue Lagune kenne ich nur an der A49 :-) Ob es jetzt was zu Trinken gibt?…

Fehlanzeige. Trinken kann man an der Lagune jedenfalls nicht. :-(

Noch schnell nach Kassel, wo man gerade so im laufen ist? Ne lieber nicht.

Pilzformation, die ich das erste mal so in der Lüneburger Heide gesehen habe.

Ein Hoffunungsschimmer. Dieser nette Baum zeigte uns den Weg zum Parkplatz. Kurz darauf war dann die Extratour H7 auch geschafft.

Bis auf das Wetter und die nicht gefundenen Caches war es ein schöner Tag im „Land der Riesen“

 

Hugenottenrastplätze und Blaue Lagungen – Extratour H7 Habichtswald
Markiert in:                        

2 Gedanken zu „Hugenottenrastplätze und Blaue Lagungen – Extratour H7 Habichtswald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.