Ritterliches Wochenende im #Bergpark #Kassel und #Schloss #Berlepsch

DSC_5465

Schloss Berlepsch

Das Frühlingswochenende musste einfach genutzt werden. Eine spontane Gelegenheit ergab, den Bergpark Kassel am Samstag zu besuchen, um eine kleine „Wanderung“ zu unternehmen. Ziel war die #Löwenburg wo „Ritter“ ihr Lager aufgeschlagen hatten. Wie man erfuhr war es gut, dass wir das Lager am Samstag besuchten, denn am Sonntag hieß es nichts geht mehr an der Löwenburg.

Gewählt wurde nicht der „klassische“ Weg in den Bergpark, sondern ein Seitenzugang. Vom „Parkplatz“ Waldhof ging es los. Eine gute Wahl, denn diese Ecke des Bergparkes kannte ich noch nicht. Vorteil, es ist nicht überlaufen und nur wenige Besucher waren dort #unterwegs

Gleich am Anfang konnten zwei #Waldgesichter ausgemacht werden. Schon recht nett, was die Natur da so alles zaubert, wenn man genau hinsieht.

 

Auf dem ganzen Weg durch den Bergpark erhielt man neue Eindrücke und eine neue Sicht auf Kassel.

 

 

Dann lag sie vor uns die Löwenburg und das Ritterlager

Noch ein letzter Blick auf #Schloss #Wilhelmshöhe und Kassel

 

Viel gab es zu sehen im Ritterlager. Schwertkämpfe, Reitturniere und vieles mehr. Aufsteigender Duft von gegrillten, versetzte uns in einen gewissen „wir haben Hunger Zustand“. Zogen es aber vor frische Waffeln mit Eis zu uns zu nehmen.

Auf dem Rückweg macht es sich noch ein gefiederter Freund in der Sonne bequem. Er hielt auch schön still und lies sich geduldig ablichten.

Ausgedehnte Runde am Abend

Die Innenstadt, die Aue und ein jugoslawisches Restaurant (was ich noch nicht kannte) sorgte für einen sehr schönen Tagesabschluss.

Schloss Berlepsch war das Ziel am Sonntag

Klein, fein und idyllisch gelegen, das Schloss Berlepsch

Auch im Schloss Berlepsch hatten „Ritter“ ihr Lager aufgeschlagen. Etwas beengt ging es schon im Schlosshof zu, wie wir schnell feststellen mussten. Das tat der Sache aber keinen Abbruch. Ein angenehmer Aufenthalt war es auf jedem Fall.

Was der alles mit dieser Kugel anstellte, war schon beeindruckend.

Gekämpft wurde nicht

Auf dem Aussengelände wurde gezeigt, wie sich die Ritter auf Turniere vorbereiteten. Nicht nur arme Knabben, auch Zuschauer mussten herhalten, wenn ein Apfel in zwei geteilt wurde, oder ein Speer im Galopp übernommen wurde.

 

Durst haben Ritter auch, also gib her den Becher, Knappe

Laut Zählweise des „Ritters“ hat sich das Ziel 139 mal gedreht. Wir zählten nur 6,5 mal. Wollen wir es ihm verzeihen :-)

Betreuungsangebote gab es auch :-)

Hier hat man wohl jemanden vergessen :-)

Eine abschließende Rundfahrt durch den Meißner beendete einen schönen Frühlingstag.

 

Im Land der Burgen und Schlösser
Markiert in:                            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.