Im Land von Frau Holle

DSC_6458

Fronleichnam sollte dazu genutzt werden eine Wanderung zu machen. Gesagt, getan. Ausgesucht wurde sich der Premiumwanderweg P1 am hohen Meißner, der bei den beliebtesten Wanderwegen der Hessen im Jahr 2014 Platz 14 erreichte. Bei besten Voraussetzungen, was Verpflegung, Motivation und Wetter betraf, ging es um 9 Uhr Richtung Hoher Meißner. Als Einstieg wurde der Aussichtspunkt Schwalbenthal gewählt,…

…der auf 612 m ü.n.N. gleich eine erste tolle Aussicht bot.

Ausgewiesen ist der P1 am hohen Meißner mit 13 Km. Lt. Aufzeichnung des GPS Gerätes, kamen wir auf 14 Km und 439 Höhenmeter die überwunden wurden. Der 1 Km mehr ist mal nicht weiter tragisch, kann auch an dem ein oder anderem Abstecher gelegen haben, wo man Aussichtspunkte angelaufen war.

Nach Alberode wollten wir aber nicht :-)

Der Einstieg in den P1 war rasch gefunden, nur wenige Meter vom Aussichtspunkt Schwalbenthal verwiesen diverse Hinweisschilder u.a. auch auf den P1. Von nun an konnte sich der Natur hingegeben und den Zivilisationsgeräuschen adieu gesagt werden.

Erste Aussichten und erste Gewissensfrage nach rund 2,5 Km

Sollte man, oder sollte man nicht. Der Frau Holle-Teich war als kleiner Abstecher ausgewiesen. Es wurde ein steiler und ein bequemer Weg zur Wahl gestellt.

Wir entschieden uns für den bequemsten aller Wege, diesen Abstecher nicht in Anspruch zu nehmen :-) Faulheit? Nein, denn wir wussten der Höhenmeter die es dabei zu bewältigen galt. Die Entschädigung war aber auch nicht schlecht. Ein herrlicher Blick auf den Kalpesee und 300 m weiter der Aussichtspunkt Kalpe.

Die Wanderfalken haben sich leider nicht blicken lassen

Der Weg führte gleichmäßig, aber stetig bergauf und wechselten zwischen Waldpfaden, befestigte Wirtschaftswegen (die nicht gerade einen großen Charme versprühten) und „Natursteintreppen“ ab.

Hatte etwas von Baumgrenze

Nach rund 4 Km war der höchste Punkt unserer Wanderung erreicht.

Sah schon ein wenig trostlos aus da oben. Aber es wird gerade fleissig aufgeforstet. Der weitere Weg (im Winter Loipen für den Ski-Langlauf) gestaltete sich etwas langweilig. Nach rund 1 Km bog der Weg wieder Richtung Wald ab.

Auch sollte es nicht mehr lange dauern und die erste Rast stand an. Gewählt wurde eine Bank, mit schönem Blick auf eine Wiese.

Anschließend ging es weiter. Gar nicht so wirklich bemerkt, dass man von rund 760 m ü.n.N sich auf rund 590 m ü.n.N.  zu bewegte. Wo es runter geht, geht es irgendwann auch wieder einmal rauf :-(

An Wandermöglichkeiten/Routen mangelt es nicht am hohen Meißner

Zickige Mädchen/Frauen verwandeln sich zu Katzen

Der Sage nach verwandeln sich zickige Frauen/Mädchen an dieser Stelle zu Katzen. Da wir keine Katzen gesehen haben, gingen wir mal davon aus, dass zickig sein am heutigem Tag nicht angesagt war :-)

Der weitere Weg führte durch einen Wald auf eine freie Wiese, Richtung „Gipfel“ Hoher Meißner.

Hier hatte uns auch wieder die Zivilisation eingeholt. Zahlreiche Sonnenhungrige, Fahrradfahrer und Wanderer säumten den Weg. Auch eine weitere kurze Rast wurde eingelegt. Energie musste zugeführt werden :-)

Schafe blockierten den weiteren Verlauf

Ein Schäfer hatte den P1 auserwählt seine Schafe weiden zu lassen. Es war aber kein großes Ding, der weitere Verlauf des P1 war schnell ausgemacht.

Clevere Schafe suchten den Schatten :-)

Seesteine und Waldgedankenpfad

 

Urig ging es im Bereich der Seesteine (wegen Windbruch gesperrt) und den Waldgedanken-Pfad zu. Sehr hübsch angelegt dieser Bereich. Zahlreiche Tafeln liesen einen kurz inne halten. Weiter ging es steil bergauf. Hier bedurfte es an vielen Stellen einer gewissen Trittsicherheit. Aber ein tolles Teilstück, dass muss man schon sagen.

Auf dem weiteren Weg kamen wir ein Bergbaugeschichte vorbei. Auch Wilhelm Grimm besuchte seinerseits schon den Meißner und war anscheinend angetan von der Natur, welche der hohe Meißner bietet.

Die Wanderung neigte sich dem Ende zu. Ein letzter kurzer Anstieg und der Ausgangspunkt war erreicht.

Es war ein ständiges bergauf-/bergab. Der komplette Weg gestaltete sich sehr abwechslungsreich und muss sich hinter den Alpen und anderen Wandergebieten nicht verstecken. Für Kinderwagen nicht geeignet. Eine große Fitness bedarf es auch nicht. An manchen stellen, gerade mit Kindern, sollte dann doch schon aufgepasst werden. Auch das Schuhwerk sollte stimmig sein. Dies betrifft in erster Linie die Seesteinanlage und den Waldgedanken-Pfad. Da geht es schon recht steil und unwegig zu. Im großen und ganzem hat der P1 das Prädikat Premiumweg verdient und ist nur zu empfehlen! Es gibt mehrere Einstiegspunkte in den P1. Empfehlen kann man den Aussichtspunkt Schwalbenthal für die Wanderung und auch entgegen des Uhrzeigersinns zu laufen. Aber ist alles eine reine Geschmackssache.

Was uns augefallen war, ausser an noraligischen Punkten, es waren sehr wenige Leute im Gelände unterwegs gewesen. Witzig wie auch nicht anders zu erwarten bei einem Rundweg, man traf die Leute zweimal :-)

Frau Holle war ja auch noch da

So ganz konnte sich Frau Holle nicht entzogen werden. Nach Abschluß unserer Wanderung, wurde der Parkplatz des Frau Holle-Teiches angesteuert. Dort erwartete uns ein kleiner Teich und eine hölzerne Frau Holle, die mit dem eigentlichem Bild was man so im Kopf hat, wenig zu tun hat. Unsere Gewissensfrage, s.o. hatte sich somit von selbst beantwortet. Der Abstecher, wäre schön gewesen, aber kein unbedingtes, ich muss da jetzt hin. Aber das liegt wie vieles im Auge des Betrachters. Ein schöner Ort ist es schon!

Nicht ganz so schön am Parkplatz Frau Holle-Teich, der Zustand des Papierkorbes. Entweder hat ein Waschbär den Mülleimer ausgeräumt, ein Flaschenpfandsammler, oder aber einfach nur Menschen, die nicht lesen können. Muss nicht wirklich sein so etwas!

Verbrauchte Energie

Da man ja schon ein paar Kalorien verbrannt hatte im laufe des Tages, mussten diese wieder zugeführt werden. Den Abschluß des Tages machten wir im Düsseldorfer-Hof in Kassel. Sehr zu empfehlen dieses Lokal. Preis/Leistung/Service -> passt! Man sollte sich vom Name „Düsseldorfer-Hof“ nicht irritieren lassen, es geht recht bayrisch zu:-)

Auch im Winter macht der hohe Meißner eine gut Figur. Winterwonderland Hoher Meißner

 

Premiumwanderweg P1 – Hoher Meißner
Markiert in:             

Ein Gedanke zu „Premiumwanderweg P1 – Hoher Meißner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.